Aus der Spedition KK+M in Tirol wird im Jahr 2020 Gebrüder Weiss Reutte

Gebrüder Weiss und die Koler, Kuhn & Merk Speditions Ges.m.b.H (KK+M) in Lechaschau (Bezirk Reutte) verbindet eine langjährige Partnerschaft. Jetzt übernimmt der GW-Konzern den Full-Service-Logistiker mit Sitz im Tiroler Außerfern. Der Kaufvertrag wurde am 27. August unterzeichnet und gilt rückwirkend zum 1.Jänner 2019. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Firma stand zum Verkauf, da der Inhaber Dietmar Koler sich zur Ruhe setzen möchte und keinen Nachfolger hat. Mit der Übernahme sichert Gebrüder Weiss den Fortbestand des Tiroler Traditionsunternehmens, dem Dietmar Koler weiterhin als Berater zur Verfügung stehen wird.

„Mit der Spedition KK+M in Reutte decken wir für unsere Kunden eine weitere wichtige Region in Tirol und Richtung Süddeutschland ab. Wir werden alle Mitarbeiter übernehmen und möchten dort weiter wachsen“, sagt Hannes Mayr, Regionalleiter West bei Gebrüder Weiss.

Die Firma KK+M blickt auf 57 Jahre Speditions-Erfahrung zurück und ist in Tirol fest verankert. Mit zehn Mitarbeitenden bietet das Unternehmen sämtliche Logistikleistungen, darunter Landtransporte, Luft- und Seefracht, Verzollung sowie Umzugs- und Paketservices an.

Das Unternehmen  wird bis Ende 2019 weiterhin unter ihrem bisherigen Namen firmieren. Ab 1. Jänner 2020 soll die Spedition als Gebrüder Weiss Filiale Reutte geführt werden und berichtet an die Niederlassung Hall in Tirol. Mittelfristig sind weitere Investitionen in die Filiale Reutte geplant.

Mit über 7.100 Mitarbeitenden, 150 firmeneigenen Standorten und einem Jahresumsatz von 1,67 Mrd. Euro (2018) zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen Europas. In Tirol ist der Konzern jetzt mit 300 Beschäftigten an den Standorten Innsbruck, Hall, Wörgl und Reutte präsent.

www.gw-world.com; www.kkm-spedition.com

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: