Bereits 100 Mitarbeitende bei Gebrüder Weiss in Georgien

Eine Delegation des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft besuchte am 5. Oktober die Niederlassung von Gebrüder Weiss in Tiflis. Beim Rundgang durch die fast 13.000 m² große Logistikanlage erhielten die Gäste einen Einblick, wie die rund 100 Mitarbeitenden des Logistikers Waren unterschiedlicher Branchen für den Transport per Bahn, Schiff, Flugzeug und Lkw versandfertig machen.

Alexander Kharlamov, Landesleiter Georgien bei Gebrüder Weiss, konnte der Delegation eine positive Nachricht mitgeben: „Die geografisch günstige Lage als Warenumschlagsplatz auf dem Mittleren Korridor der Neuen Seidenstraße macht Tiflis zum idealen Logistikstandort für mehr Handel auf der Achse West- und Südosteuropa, Türkei, Georgien und Zentralasien.“

Seit dem Markteintritt vor zehn Jahren hat Gebrüder Weiss den nahe am Tbilisi International Airport gelegenen Logistikhub zu einem zentralen Drehkreuz für internationale und nationale Landverkehre in der Kaukasusregion sowie zwischen Europa und Zentralasien ausgebaut. Das Portfolio vor Ort beinhaltet Landverkehre, Luft- und Seefracht, Logistiklösungen und Projektgeschäfte. Der Hub liegt in unmittelbarer Nähe des Flughafens und zeichnet sich durch direkte Anbindungen an wichtige Verkehrswege rund um die georgische Hauptstadt aus.

www.gw-world.com

Translate »
error: