Dachser übernimmt Joint Ventures in Ungarn  

Am 20. Dezember 2022 hat Dachser die übrigen 50 Prozent der Anteile an seinen beiden ungarischen Joint Ventures „Liegl & DachserSzállítmányozási és Logisztikai Kft.“ (Transport und Lagerung von Industriegütern und Lebensmitteln) und „Liegl & Dachser ASL Hungary Kft. (Luft- und Seefracht) übernommen.   

Im Zuge dessen übergab der bisherige Miteigentümer Engelbert Liegl seine Verantwortung als Regional Managing Director South East Europe (Road Logistics) an Roman Stoličný. Der 54-jährige Slowake war zuvor im Unternehmen für die operative Entwicklung der Ländergruppe Ungarn, Slowakei und Rumänien verantwortlich. Engelbert Liegl wird aber weiterhin die Entwicklung der Joint Ventures Dachser Slovakia und Dachser Romania als Gesellschafter mitgestalten.

„Engelbert Liegl und sein Team haben mit viel unternehmerischem Engagement und Leidenschaft für die Logistik unsere ungarische Landesorganisation zu einem der lokalen Marktführer für den Transport und die Lagerung von Industriegütern und Lebensmitteln entwickelt. Hinzu kommt die nahtlose Anbindung an die interkontinentalen Märkte über den Standort am Budapester Flughafen“, sagt Alexander Tonn, COO Road Logistics bei Dachser.

Das 1999 gegründete Joint Venture Liegl & Dachser konzentrierte sich anfangs auf den Transport und die Lagerung von Konsum- und Industriegütern. Im Jahr 2006 kam die ungarische Luft- und Seefrachtorganisation hinzu. Seit 2008 ist Liegl & Dachser auch in der Lebensmittellogistik tätig.

„Als zentrale und dynamisch wachsende Güterdrehscheibe im Herzen Europas ist Dachser Ungarn nun eine Säule unseres europäischen Stückgutnetzes,“ kommentiert Alexander Tonn, COO Road Logistics.

Dachser ist in Ungarn mit den Business Lines European Logistics, Food Logistics und Air & Sea Logistics aktiv. Das Unternehmen beschäftigt 394 Mitarbeitende an sieben Standorten. Der Umsatz der Landesgesellschaft betrug im Jahr 2021 rund 120 Mio. Euro.

www.dachser.com

Translate »
error: