Deutlich mehr Land- und Containerumschlag im Linzer Hafen

Der Linzer Hafen bleibt weiter auf Wachstumskurs. Im Geschäftsjahr 2018 (1. Oktober 2017 bis 30. September 2018) ist der Gesamtlandumschlag um 9,48 Prozent auf 2,25 Mio. Tonnen gestiegen. Trotz niedrigwasserbedingten Einbußen beim Wasserumschlag (567.738 Tonnen) lag die Gesamtbetriebsleistung mit 2,82 Mio. Tonnen um 1,66 Prozent über dem Umschlagsniveau in 2017. Das geht aus dem am 29. Jänner präsentierten Jahresabschluss 2018 der Linz AG hervorgeht.

Im Containerumschlag wurde mit 224.172 TEU das Vorjahresniveau von 208.916 TEU um 7,3 Prozent deutlich übertroffen. Es handelt sich somit um das drittbeste Ergebnis in der Geschichte des Containerterminals.

Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, besteht im Segment Container Ausbaubedarf. Die Umsetzung des Projektes „Erweiterung Containerterminal“ ist von 2019 bis 2021 geplant. Der Erweiterungsplan umfasst im Wesentlichen die Verlängerung der bestehenden Kranbahn und die Anschaffung eines zweiten Containerportalkrans (RMG = rail mounted gantry crane)

Das Geschäftsfeld Vermietung läuft für den Linzer Hafen sehr gut. Bis auf wenige Büroflächen sind alle Objekte vermietet. Die Österreichische Donaulager GmbH entwickelt mit ihrer bewährten Komplettanbieter-Strategie erfreulich. Die Tiefkühllager und die Gefahrgutlager waren im Geschäftsjahr 2018 gut ausgelastet.

Hafen Umschlag Geschäftsjahr 2018:

-) Containerterminal 224.172 TEU
-) Wasserumschlag 567.738 Tonnen
-) Landumschlag 2,25 Mio. Tonnen

Österreichische Donaulager Geschäftsjahr 2018:

-) Tiefkühl- und Kühlgut 146.560 Paletten
-) Gefahrgut / WGK-Lager 173.440 Paletten
-) Normallager 269.240 Paletten

www.linzag.at

 

Translate »
error: