Hafen Triest: Historisches Rekordaufkommen beim Containerumschlag

Im Hafen Triest konnten im Vorjahr zwei wichtige Ziele erreicht werden: Einerseits hat sich der Containerverkehr dynamisch entwickelt. 790.000 TEU bedeuteten ein Plus von 9 Prozent im Vergleich zu 2018. Das sei die größte Steigerung in allen Güterbereichen gewesen, betont Hafenpräsident Zeno D’Agostino in einer Aussendung.

Andererseits erreichte der Eisenbahnverkehr erstmals die Marke von 10.000 Zügen beziehungsweise von 210.000 von der Straße auf die Schiene verlagerten Lkw. Damit hat sich das Zugaufkommen seit 2014 verdoppelt.

Derzeit werden im Segment Container 56 Prozent der im Triester Hafen umgeschlagenen Container per Eisenbahn transportiert. Auch im Bereich der Meeresautobahnen wächst die Bedeutung der Bahnlogistik: 29 Prozent aller 2019 in Triest ein- beziehungsweise ausgeladenen Lkw (vor allem in die/aus der Türkei) nutzen im Vor- und Nachlauf die Schiene.

Vor diesem Hintergrund investiert der Hafen Triest rund 200 Mio. Euro in Maßnahmen zur Förderung des Verkehrsträgers Schiene. Bereits 2019 wurden die Bauarbeiten in Campo Marzio aufgenommen. Weitere wichtige Ausbauten starten in diesem Jahr.

Beim Gesamtumschlag im Hafen Triest sind die flüssigen Massengüter mit 43 Mio. Tonnen stabil geblieben, während die Trockenmassengüter ein Wachstum um 3 Prozent auf 1,7 Mio. Tonnen verzeichneten. Das Segment Stückgut weist ein Minus von 5 Prozent aus. Hauptverantwortlich dafür war der von 299.000 Ladungseinheiten in 2018 auf 228.000 Trailer/Container gesunkene RoRo-Verkehr.

www.porto.trieste.it

Translate »
error: