Hafen von Piräus: Investitionen in der Höhe von 611,8 Mio. Euro genehmigt

Am 9. Oktober genehmigte das griechische Komitee für die Planung und Entwicklung von Häfen (ESAL) den PPA-Masterplan, der zuvor bei der Sitzung vom 25. September geprüft wurde. Laut ESAL bedeutet die Genehmigung, dass die Großinvestition von 611,8 Mio. Euro, die Tausende von neuen Arbeitsplätzen schaffen und zum lokalen Wirtschaftswachstum beitragen wird, in die Umsetzungsphase eingetreten ist.

Piräus liegt im Südosten Griechenlands und ist der größte Hafen des Landes. Im Jahr 2016 erwarb Cosco Shipping 67 Prozent der PPA-Anteile und übernahm offiziell den Betrieb. Der Containerumschlag ist von 880.000 TEU im Jahr 2010 auf 4,9 Mio. TEU im Jahr 2018 gestiegen.

Laut den Statistiken von PPA wird der geschätzte jährliche Durchsatz der drei Containerterminals von Piräus in 2019 voraussichtlich 5,5 bis 5,8 Mio. TEU betragen.

www.en.coscocs.com; www.olp.gr

Schreibe einen Kommentar

Translate »
error: