Handelsverband begrüßt grundsätzliche BREXIT-Einigung. Österreichische Händler erhoffen faires und zeitnahes Abkommen für Planungssicherheit.

Handelsverband begrüßt grundsätzliche BREXIT-Einigung. Österreichische Händler erhoffen faires und zeitnahes Abkommen für Planungssicherheit.

Der Handelsverband begrüßt, dass es keinen harten BREXIT geben wird. Ziel muss es sein die Beziehungen und Handelsströme zwischen der EU und Großbritannien aufrecht zu erhalten. 

>Wie wichtig das ist, zeigen die Folgen der aktuellen Restriktionen für das Vereinigte Königreich, die sich durch die Maßnahmen zur Eindämmung der neuen Corona-Mutation in Großbritannien binnen weniger Tage ergeben haben.

Klar ist aber auch, dass es im Herzen Europas faire Handelsabkommen braucht, die die Zukunft der Europäischen Staatengemeinschaft, deren Wirtschaft und Bevölkerung positiv beeinflussen. Daher begrüßen wir, dass die Europäische Kommision im Zuge der langen Verhandlungen bei den generellen Fragestellungen für die EU konsequent verblieben ist. „Mehr denn je braucht es nun nach der Einigung ein faires und zeitnahes Abkommen das unsere heimischen Qualitätsstandards hochhält und den Händlern Planungssicherheit in allen Beziehungen des wirtschaftlichen Austausches mit dem Vereinten Königreich gibt“, betont Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will im Namen des Österreichischen Handels abschließend.

Handelsverband –
Verband österreichischer Handelsunternehmen Austrian Retail Association
Alser Straße 45, 1080 Wien

Alle Rechtsauskünfte erfolgen trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr und sind rechtlich unverbindlich.

Translate »