Immer mehr Frauen wollen schwere „Brummis“ lenken

2021 wurden laut Statistik Austria 167 032 Führerscheine in Österreich ausgestellt. Das sind mit +18  Prozent nicht nur deutlich mehr als im Vorjahr, sondern auch um 10 Prozent mehr als vor der Corona-Pandemie im Jahr 2019. Deutliche Anstiege wurden bei fast allen Lenkberechtigungsklassen verzeichnet.

91 973 Personen erwarben im Jahr 2021 eine Lenkberechtigung der B-Klasse, das entspricht einem Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zu 2020 (+15.173 Erteilungen) und von 12 Prozent zu 2019 (+10.030 Erteilungen). Damit wurde der höchste Wert seit Beginn der digitalen Aufzeichnung der Führerscheindaten durch Statistik Austria im Jahr 2006 erreicht.

Innerhalb der Lenkberechtigungsklassen verzeichneten die C-Klassen (Lkw und Lkw-Anhänger) mit einem Plus von 35 Prozent im Vergleich zu 2020 die höchsten Zuwächse. Mit 10 963 ausgestellten Lenkberechtigungen für die C-Klassen wurde der höchste Wert der vergangenen zwölf Jahre erreicht. Die Zunahmen wurden sowohl bei der Lkw-Klasse (C und C1) mit +36 Prozent als auch bei der Lkw-Anhänger-Klasse (C1E und CE) mit +34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr registriert.

Besonders auffallend war der steigende Frauenanteil an den Lkw-Lenkberechtigungen, der 2021 einen Höchstwert erreichte. Jede zehnte C-Klasse (C und C1) wurde 2021 von Frauen erworben (594 von 5.880), womit der Anteil so hoch wie noch nie seit Beginn der digitalen Erfassung im Jahr 2006 war. Zum Vergleich: 2015 lag der Anteil bei 4,6 Prozent, 2020 bei 8,5 Prozent.

www.statistik.at

Translate »
error: