Innofreight-Technologien für ArcelorMittal in Deutschland

Auf dem Weg zur CO₂-freien Stahlherstellung hat die DB Cargo AG mit dem weltweit führenden Stahl- und Bergbaukonzern ArcelorMittal einen Meilenstein in Sachen grüner Logistik erzielt. Dank hochmoderner, teilautomatisierter Entladeanlagen im Stahlwerk Eisenhüttenstadt (Brandenburg) wird die Umwelt noch besser vor Feinstaub und Emissionen geschützt.

Zugleich sorgen leichtere Wagen und Spezialcontainer für eine noch effizientere Auslastung der Güterzüge. Mehr als 90 Prozent der benötigten Rohstoffe können auf solche klimafreundliche Weise angeliefert werden. Für den größten ostdeutschen Hochofen-Standort bedeutet das mehr Effizienz und Umweltverträglichkeit.

Innovative Güterwagen, leichte, abnehmbare Behälter sowie große Entladeterminals mit Absaugeinrichtungen verändern buchstäblich das Betriebsklima in Eisenhüttenstadt. Die Einsatzstoffe der Stahlproduktion wie Erz, Koks und Kalkstein können nahezu ohne Staubentwicklung umgeschlagen werden. In Zukunft soll auch „grüner Eisenschwamm“, Vorprodukt für klimaneutrale Stahlherstellung, auf diesem Weg transportiert werden.

Durch die Automatisierung des Entladevorgangs werden Emissionen bereits heute reduziert. Für die moderne Bahnlogistik hat DB Cargo in multifunktionale Doppelwagen und Spezialcontainer des österreichischen Unternehmens Innofreight investiert, der auch die Entladeanlage konzipiert hat.

Das neue Equipment optimiert das Ladevolumen und steigert die Zuladung pro Zug um bis zu 20 Prozent. Bei gleicher Transportmenge müssen weniger Güterzüge fahren. Nebeneffekt: Die Rohstoffversorgung funktioniert schneller, der Rangieraufwand vor Ort sinkt.

ArcelorMittal plant weitere Investitionen in Eisenhüttenstadt: So sollen zwei Elektrolichtbogenöfen entstehen, die Rohstahl auf Basis von Recyclingschrott und Eisenschwamm erzeugen, der mit grünem Wasserstoff hergestellt wurde. Der Eisenschwamm soll zunächst von einer bei ArcelorMittal in Bremen geplanten Anlage per Bahn nach Eisenhüttenstadt zu den Entladeanlagen transportiert werden.

Zahlen, Daten, Fakten DB Cargo – ArcelorMittal Eisenhüttenstadt:

Bahnlogistik-Konzept zur Rohstoff-Versorgung durch DB Cargo:
18 Rundläufe ab Hamburg,
13 Rundläufe aus Polen pro Woche
Ladegut: Erz, Koks, Kalkstein

Versand von Fertigprodukten aus dem Werk Eisenhüttenstadt:
Rund 700.000 Tonnen pro Jahr Flachstahlerzeugnisse/Coils.
CO2-Ersparnis: rund 80% gegenüber vergleichbarem Straßentransport.
Bei Empfängern in D, NL (Seehäfen) und AT: Lieferkette 100% klimaneutral, da Einsatz von Grünstrom für Traktionsleistung möglich („DBeco plus“).

Mit einem Produktionsvolumen von rund 8 Mio. Tonnen Rohstahl ist Arcelor-Mittal einer der größten Stahlhersteller Deutschlands. Auto-, Bau- und Verpackungsindustrie gehören ebenso zum Kundenkreis wie der Bereich Haushaltswaren.

Das Unternehmen betreibt vier große Produktionsstandorte in Deutschland. Dazu gehören zwei integrierte Flachstahlwerke in Bremen und Eisenhüttenstadt sowie zwei Langstahlwerke in Hamburg und Duisburg. Der Konzern beschäftigt in Deutschland rund 8.500 Personen.

www.arcelormittal.com; www.dbcargo.com; www.innofreight.com

Translate »
error: