Insolvenz der Ing. H. Gradwohl GmbH

Die Ing. H. Gradwohl GmbH in Melk meldet das Sanierungsplanverfahren ohne Eigenverwaltung an.

Die Geschäftsführung der Ing. H. Gradwohl Gesellschaft m.b.H. gibt bekannt, dass am 30.11.2022 das Sanierungsplanverfahren ohne Eigenverwaltung beim Landesgericht St. Pölten beantragt wurde.

Das Unternehmen wird fortgeführt. Als Schuldnervertreter agiert Dr. David Leisch, der als Unternehmensberater auf Sanierung und Turn-around Management spezialisiert ist.

Das 1971 gegründete Unternehmen ist seit vielen Jahren für seine Qualitätsprodukte aus den Bereichen Druck, Metallbau, Kunststoffverarbeitung und Display-Bau bekannt.

Die Ursachen der Schieflage basieren auf den hohen Verlusten durch die Teuerung – besonders von Energie und Rohstoffen – im Bereich der Automotive-Produkte und den indirekten Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Das Unternehmen erwirtschaftete mit 210 MitarbeiterInnen an 4 Standorten in Niederösterreich rund 20 Millionen Euro Umsatz. Es sind 152 Gläubiger von der Insolvenz betroffen. Die Höhe der Verbindlichkeiten beträgt EUR 6.018.000,-. Geplant ist, den Gläubigern eine Quote von 20 Prozent anzubieten.

Rückfragehinweis:
Dr. David Leisch, MBA
Schuldnervertreter der Ing. H. Gradwohl GmbH
Tel. 01 / 3949596
Mail: office@dr-leisch.at

Translate »
error: