Lkw-Verkehr in Österreich bewegt Rekordmengen

Nachdem die Corona-Krise den Gütertransport auf Österreichs Straßen zunächst ausgebremst hatte (Transportaufkommen 2020 -7,7 % gegenüber 2019), hat sich im Jahr 2021 der kontinuierliche Aufwärtstrend der vorangegangenen Jahre fortgesetzt (2017 +3,7 % gegenüber Vorjahr auf 557,0 Mio. Tonnen; 2018 +3,3 % auf 575,2 Mio. Tonnen; 2019 +4,0 % auf 598,0 Mio. Tonnen).

Die beförderte Gütermenge erreichte 2021 erstmals mehr als 600 Mio. Tonnen und lag damit 10,4 % über dem Vorjahreswert und 1,9 % über dem Vor-Pandemie-Niveau. Die Transportleistung im Inland, die in den vergangenen Jahren ebenfalls stetig gestiegen war, sich jedoch 2020 um 3,9 % auf 52,5 Mrd. Tonnenkilometer verringert hatte, hat 2021 um 8,3 % auf 56,8 Mrd. Tonnenkilometer zugenommen.

Während das Transportaufkommen österreichischer Fahrzeuge 2021 gegenüber dem Vorjahr (369,4 Mio. Tonnen) um 7,8 % auf 398,0 Mio. Tonnen gestiegen ist, fiel die Zunahme bei der Transportleistung im Inland mit 4,4 % auf 19,6 Mrd. Tonnenkilometer geringer aus (2020: 18,7 Mrd. Tonnenkilometer). Im Vergleich dazu lag das Plus der im Ausland registrierten Fahrzeuge im zweistelligen Bereich: Die beförderte Gütermenge stieg um 15,7 % auf 211,4 Mio. Tonnen (2020: 182,7 Mio. Tonnen), die Transportleistung um 10,4 % auf 37,3 Mrd. Tonnenkilometer (2020: 33,8 Mrd. Tonnenkilometer).

Im Jahr 2021 wurden in allen Verkehrsbereichen Zunahmen im Transportaufkommen registriert. Der Inlandverkehr, der mit insgesamt 63,1 % bzw. 384,3 Mio. Tonnen den größten Anteil am gesamten Transportaufkommen ausgemacht hat, fiel gegenüber 2020 um 7,6 % höher aus (+27,0 Mio. Tonnen). Die Zunahmen im grenzüberschreitenden Empfang (74,1 Mio. Tonnen) bzw. im grenzüberschreitenden Versand (65,4 Mio. Tonnen) haben gegenüber dem Vorjahr 14,1 % (+9,2 Mio. Tonnen) bzw. 17,1 % (+9,6 Mio. Tonnen) betragen. Der Transitverkehr verzeichnete im Vergleich zu 2020 ein Plus von 15,8 % (+11,7 Mio. Tonnen) auf 85,7 Mio. Tonnen.

Fast zwei Drittel des gesamten Transportaufkommens (65,3 % bzw. 398,0 Mio. Tonnen) entfielen 2021 auf in Österreich registrierte Güterkraftfahrzeuge. Hinsichtlich der einzelnen Verkehrsbereiche zeigte sich, dass der Inlandverkehr in erster Linie von österreichischen Fahrzeugen (97,8 % bzw. 375,7 Mio. Tonnen) durchgeführt wurde, während der von inländischen Fahrzeugen erbrachte Anteil im grenzüberschreitenden Empfang (14,7 % bzw. 10,9 Mio. Tonnen) und Versand (15,8 % bzw. 10,3 Mio. Tonnen) wesentlich geringer ausgefallen ist. Zum Transitverkehr trugen in Österreich registrierte Güterkraftfahrzeuge mit 1,4 % (1,2 Mio. Tonnen) nur marginal bei.

Der Anteil der ausländischen Güterkraftfahrzeuge an der gesamten erbrachten Transportleistung im Inland war mit 65,6 % (37,3 Mrd. Tonnenkilometer) deutlich höher als jener der inländischen Güterkraftfahrzeuge (34,4 % bzw. 19,6 Mrd. Tonnenkilometer). Dies lag vor allem an den längeren Fahrtstrecken, die im Transitverkehr zurückgelegt wurden. Die 20,3 Mrd. Tonnenkilometer im Transit, die zu 99,2 % von ausländischen Güterkraftfahrzeugen erbracht wurden, machten mehr als knapp ein Drittel der gesamten Transportleistung aus.

www.statistik.at

Quelle: OEVZ

Translate »
error: