MAWANI stärkt Bestreben des Königreiches, ein globaler Logistikknotenpunkt zu werden

Die saudische Hafenbehörde (MAWANI) hat maßgeblich zur Stärkung des maritimen Sektors des Königreichs Saudi-Arabien im Jahr 2021 beigetragen und dem Land dabei geholfen, sich auf dem weltweiten Schifffahrts- und Frachtmarkt einen Namen zu machen. Im Jahr 2021 hat sich das Königreich besonders umfangreich dafür eingesetzt, ein globales Logistikzentrum zu werden, das drei Kontinente miteinander verbindet.

Dank der unermüdlichen Bemühungen der Hafenbehörde, ihre ehrgeizigen Ziele für den Sektor zu erreichen, belegte das Königreich in der Ausgabe 2021 der „Lloyd’s List One Hundred Ports” den 16. Platz in Bezug auf das Umschlagsvolumen. Drei der wichtigsten Häfen des Landes werden in der jährlichen Rangliste aufgeführt, nämlich der Jeddah Islamic Port (37. Platz), der King Abdullah Port (84. Platz) und der King Abdulaziz Port (93. Platz).

Als Beweis für das Ansehen und die Wettbewerbsattraktivität der saudischen Häfen wurde das Königreich vom jährlichen Indexbericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) zum fünftschnellsten Land der Welt bei der Abfertigung von Containerschiffen 2020 erklärt. Das ist der erste Eintrag des Landes in die Top-10-Liste der Seehäfen der Welt. Außerdem stieg das Königreich im 3. Quartal 2021 auch im Konnektivitätsindex für die Linienschifffahrt auf und führt die Region mit 70,68 Punkten an.

Parallel zur Einführung der nationalen Transport- und Logistikstrategie kündigte MAWANI seinen Entwurf für einen florierenden und nachhaltigen maritimen Sektor an, der Initiativen zur Entwicklung der Volkswirtschaft und zur Umwandlung der saudischen Häfen in Investitionsmagnete beinhaltet.

In seinem Bestreben, den Wettbewerbsvorteil des Königreichs zu stärken, hat MAWANI mit Maersk einen Vertrag über eine Investition in Höhe von 500 Millionen SAR in die Einrichtung einer vollständig integrierten Logistikzone im Jeddah Islamic Port unterzeichnet, die voraussichtlich die größte im Nahen Osten sein wird. Außerdem haben die Arbeiten an der Entwicklung von Phase 1 des Containerterminals Süd im Wert von 3 Milliarden SAR am Jeddah Islamic Port von DP World begonnen.

Um die Handelsbeziehungen und die weltweiten Partnerschaften des Königreichs weiter zu stärken, hat MAWANI im Jahr 2021 vier Seeverkehrsdienste am Jeddah Islamic Port und am King Abdulaziz Port in Dammam hinzugefügt und sie mit Häfen im Indischen Ozean, Nordeuropa, Dschibuti, China und Bahrain verbunden. Die Hafenbehörde unterzeichnete zudem eine Vereinbarung mit Hapag-Lloyd, um den Containerumschlag in den saudischen Häfen zu erhöhen.

Im Einklang mit ihrem strategischen Ziel, die Kapazität der saudischen Häfen zu maximieren und voll auszuschöpfen, führte MAWANI 32 Infrastrukturprojekte durch, zu denen unter anderem der Bau neuer Liegeplätze, die Renovierung und der Ausbau bestehender Liegeplätze und das Ausbaggern von Wendebecken gehören. Die Hafenbehörde eröffnete auch Investitionsmöglichkeiten für die Entwicklung und den Betrieb von Mehrzweckterminals in acht saudischen Häfen.

Im Rahmen ihrer Mission, die Kundenerfahrung zu verbessern, entwickelte MAWANI sieben neue Online-Systeme, erteilte nationalen und ausländischen Spediteuren 16 Betriebslizenzen und stellte ein neues Terminbuchungssystem für Lkw online. Um der entscheidenden Rolle gerecht zu werden, die der Hafen- und Logistiksektor in verschiedenen Branchen spielt, von der Fertigung bis hin zur Lebensmittelsicherheit, hatte MAWANI einen Vertrag zum Bau des größten Import- und Verarbeitungsterminals für Getreide und Tierfutter im Nahen Osten unterzeichnet. Mit seinen 120 Silos wird dieses Terminal in der Lage sein, satte acht Millionen Tonnen Getreide pro Jahr zu verarbeiten.

Um die nationalen Bemühungen zu unterstützen, den Tourismussektor mit erstklassigen Einrichtungen auszustatten, hat die saudische Hafenbehörde das erste Kreuzfahrtterminal des Königreichs im Jeddah Islamic Port eingeweiht. Hier fand die Jungfernfahrt des Kreuzfahrtschiffs MSC Bellissima statt. MAWANI hat außerdem Vereinbarungen mit Cruise Saudi und der Globe Group zum Bau und zur Entwicklung von Kreuzfahrtterminals und Liegeplätzen im King Abdulaziz Port in Dammam und im Yanbu Commercial Port unterzeichnet.

Zu den Errungenschaften 2021 erklärte Seine Exzellenz Omar Hariri, Präsident der saudischen Hafenbehörde: „Dank der Unterstützung unserer Führung und zeitgleich mit der Einführung der nationalen Transport- und Logistikstrategie hat das Königreich einen klaren Fahrplan aufgestellt, um den Schifffahrtssektor zu transformieren und seine Häfen auf Weltklasse-Niveau zu heben. Wir beabsichtigen, für eine nahtlose Integration mit anderen Verkehrsträgern im ganzen Land mehr in unsere Hafeninfrastruktur zu investieren. Darüber hinaus streben wir durch eine stärkere Anbindung an die internationalen Schifffahrtsrouten eine Jahreskapazität von über 40 Millionen TEU an.”

Weiter erklärte er: „Die Errungenschaften von MAWANI beruhen auf der Unterstützung von S.E. Ing. Saleh bin Nasser Al-Jasser, dem Minister für Transport und Logistik, dem Vorstand der saudischen Hafenbehörde und der effektiven Zusammenarbeit zwischen Regierungsbehörden zur Integration des nationalen Transportsystems und zur Umsetzung unserer Strategie. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern war und ist der Schlüssel zum Erfolg, wenn es darum geht, saudische Häfen zu bedeutenden Wertschöpfungsbeiträgen für die nationale Wirtschaft zu machen.”

Rückfragen & Kontakt:
Walid El Majzoub,
walid.majzoub@traccs.net,
+971 50 232 8028

Translate »
error: Content is protected !!