Mobiler-Technologie der RCG für eine Strabag-Tochter

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) hat ihre bisherige Kooperation mit der Mineral Abbau GmbH – einem Tochterunternehmen der Strabag – verlängert. Rund 25.000 Tonnen an Kies und zerkleinerten Steinen wird die Güterbahn pro Jahr für das Unternehmen auf der Schiene transportieren. Dadurch können rund 2.000 Lkw-Fahrten vermieden werden.

Die Bahnlogistik per Mobiler vereint die Vorteile der umweltfreundlichen Schiene mit jenen des Straßengüterverkehrs und ermöglicht einen unkomplizierten Umschlag. Weder ein Kran noch ein Anschlussgleis oder ein Terminal werden benötigt.

Der Container-Umschlag vom Lkw auf den Güterwagen funktioniert über ein hydraulisches System am Mobiler-Fahrzeug. Auf diesem Weg hat die ÖBB Rail Cargo Group im letzten Jahr insgesamt rund 1 Mio. Tonnen unterschiedlichster Güter transportiert.

Der Mobiler bedient für die Mineral Abbau GmbH die Steinbrüche Bleiburg und Saalfelden. Die Wagen mit den Behältern werden in den jeweiligen Anschlussbahnen beigestellt und mit Kies beladen. Danach werden sie per Schiene zu den jeweiligen Entladebahnhöfen (Wien Breitenlee, Hall in Tirol/Fritzens Wattens) gebracht.

Dort übernehmen die Mobiler Fahrzeuge die Behälter und bringen sie direkt in die Asphalt-Mischanlagen ins Werk. Aus diesen Rohstoffen entstehen dann hochwertige Asphalte für Autobahnen oder Schnellstraßen.

www.railcargo.com; www.strabag.com

Translate »
error: