ÖBB Rail Cargo Group jetzt mit noch mehr Türkei-Verkehren

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Transporten von und in die Türkei baut die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) ihr Netzwerk weiter aus. Der neue direkte Bahnservice von Giengen im Osten Baden-Württembergs in Deutschland nach Cerkezköy, circa 80 Kilometer westlich von Istanbul, verbindet westeuropäische Wirtschaftszentren mit den Ländern Süd- und Südosteuropas.

Mit zwei Rundläufen pro Woche verläuft der TransFER ab August 2022 über die Route Giengen – Ulm – Passau – Vienna – Hegyeshalom – Curtici – Giurgu – Ruse – Svilengrad – Kapikule – Cerkezköy und vice versa mit Antennenverbindung zu weiteren Terminals in Westeuropa und der Türkei. Die Laufzeit beträgt rund sieben Tage.

Der neue Direktverkehr von Bratislava nach Istanbul wird mit einer Laufzeit von circa fünf Tagen vorab mit einem Rundlauf pro Woche betrieben. Der ebenfalls neue TransFER Bratislava–Köseköy verbindet durch den Marmaray Tunnel den asiatischen Teil der Türkei mit Europa. Gestartet wird mit zwei Rundläufe pro Woche mit einer Transitzeit von knapp sechs Tagen für Osteuropa (Tschechien, Slowakei, Polen und West-Ungarn).

Die beiden genannten Routen ersetzen den Verkehr von Sopron (Ungarn) nach Istanbul. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Anatolien mit Zentralasien/China zu verbinden. Der bestehende TransFER vom rumänischen Curtici nach Istanbul in der Türkei wird ab sofort von zwei auf drei Rundläufe pro Woche erhöht.

Die neuen Relationen zeichneten sich durch ihre fixen Fahrpläne und attraktiven Laufzeiten aus. Besonders geeignet seien diese TransFER Verbindungen für ISO Container, vermerkt die ÖBB Rail Cargo Group in einer Presseinformation. Demzufolge sind auch Gefahrgut-Transporte möglich.

Die Türkei nimmt aufgrund ihrer Größe und der strategischen Lage zwischen Europa und Asien eine wichtige Rolle als internationaler Logistikhub ein. Die RCG bietet derzeit mehr als 40 TransFER Kombinationen von und nach Istanbul.

www.oebb.at

Translate »
error: