ÖBB-ROLA Wörgl – Trento nimmt kräftig Fahrt auf

Vom Terminal in Wörgl aus betreibt die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) neben der Relation zum Brenner auch die grenzüberschreitende Verbindung zwischen Wörgl und Trient (Trento). Das Angebot auf dieser Achse musste im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie stark reduziert beziehungsweise aufgrund behördlicher Anordnungen von 11. März bis 21. Juni 2020 und von 4. Dezember 2020 bis 17. Jänner 2021, komplett eingestellt werden.

Nun verzeichnet die ROLA zwischen Wörgl und Trento einen Aufschwung. Daher wird die Route auf der Brennerachse ab 6. April wieder mit einem täglichen Zugpaar bedient. Für das Transportgewerbe stehen somit sechs Rundläufe pro Woche zur Verfügung, was einer Verdoppelung des derzeitigen Fahrplanes entspricht. Bei stärkerer Nachfrage könnte das Angebot auch noch weiter nach oben geschraubt werden.

Der überwiegende Anteil bei der Lkw-Beförderung auf der ROLA konzentriert sich nach wie vor auf die Achse Wörgl – Brenner und retour. Hier stehen bis zu 24 Rundläufe pro Tag für das Transportgewerbe zur Verfügung. Wenn man vom Covid-19 geprägten Jahr 2020 absieht, liegt die Zahl der transportierten Lkw im Monat Februar 2021 bei plus 30 Prozent gegenüber dem Jahr 2019.

Ein Anreiz für den Umstieg auf die ROLA ist das mit 1. Oktober 2020 in Kraft getretene neue Preissystem. So wurde der Basispreis für alle LKW ≤ 40,5 Tonnen für eine Fahrt pro Richtung um 9 Euro reduziert. Bereits ab acht Rundläufen je Kalendermonat bekommen Transportunternehmen einen Rundlauf-Rabatt gewährt.

www.oebb.at

Translate »
error: