Russland: Einfuhrverbot für Lkw aus der EU

Die russische Regierung verhängt ein Einfuhrverbot für Lkw aus der EU, Norwegen, der Ukraine und Großbritannien. Ab dem 10. Oktober 2022 dürfen Lastwagen aus den genannten Ländern nicht mehr nach Russland fahren oder russisches Gebiet durchqueren. Das legt eine am 1. Oktober von Russland veröffentlichte Verordnung fest.

Das Verbot ist laut dpa ausdrücklich eine Reaktion der russischen Führung auf ein Einfuhrverbot seitens der europäischen Länder gegenüber Lkw-Transporten aus Russland und Belarus. Die EU hatte diese Maßnahme am 8. April als Teil eines Sanktionspakets verhängt.

Die Transportabteilung der Schunck Group Austria GmbH empfiehlt bei der Organisation von Transporten in diese Destination entsprechende Maßnahmen zu setzen, die diese aktuelle Änderung berücksichtigen. Da sowohl in Warentransportversicherungen als auch in Speditions-/Frachtführerhaftungsversicherungen Schäden im Zusammenhang mit kriegerischen Ereignissen (auch Beschlagnahme) üblicherweise ausgeschlossen sind, wird um ein sorgfältiges Vorgehen ersucht.

Die Schunck Group ist ein Unternehmen der Ecclesia Gruppe, die mit mehr als 2.300 Mitarbeitenden der größte deutsche Versicherungsmakler für Unternehmen und Institutionen ist. Der Spezialmakler für die Logistikbranche besteht seit mehr als 100 Jahren und bietet Versicherungslösungen für individuelle Risiken bei mittelständischen Unternehmen.

www.schunck-group.de

Translate »
error: