Spedition Fuchs aus Wien ist jetzt klimaneutral

Die Spedition Fuchs hat im Oktober diesen Jahres ihr Klimaneutralitäts-Zertifikat erhalten. Das Unternehmen hat seinen Fußabdruck bis Ende 2023 ausgleichen lassen.

Die H.Fuchs GesmbH hat laut dem Zertifikat die Treibhausgasemissionen des Unternehmens für Oktober 2022 bis Dezember 2023 durch den Erwerb von 258 Zertifikaten aus dem Projekt „CDM Windenergie Mexiko“ ausgeglichen.

Ausgewählt wurde das Projekt Oaxaca Wind-Energie, das in Mexiko ansetzt. Die Projekttätigkeit zielt auf den Bau eines Windparks mit einer installierten Leistung von 102 MW ab. Ohne Projektaktivitäten würde der Strom aus dem mexikanischen Netz erzeugt werden, das stark auf die Nutzung fossiler Brennstoffe angewiesen ist. Das Projekt begann vor über 10 Jahren.

Folgende Auswirkungen werden dem Projekt zugeschrieben:

  • Schaffung von Arbeitsplätzen während der Bau, -Betriebs- und Wartungsphasen
  • Zusätzliches Einkommen für Landbesitzer ohne Beeinträchtigung der Nutzung des Bodens
  • Anziehung ausländischen Kapitals
  • Befriedigung der steigenden Nachfrage nach Elektrizität
  • Verbesserung der Energieverteilung in abgelegeneren Gebieten
  • Schaffung von Balance für Regionen, die derzeit keine Infrastruktur zur Energieerzeugung haben
  • Ausbau von erneuerbaren Energien
  • Vermeidung der Ausbeutung von natürlichen Ressourcen

Die Spedition Fuchs wurde 1997 vom ehemaligen Badmintonprofi Hannes Fuchs und seinem Trainer/Coach, dem gelernten Speditionskaufmann, Heinrich Klimetschek gegründet. Im gleichen Jahr wurde die H. Fuchs GesmbH Mitglied des ÖMTV (Österreichischer Möbel-Transport-Verband). Das Leistungsspektrum des in Wien ansässigen Unternehmens umfasst heute unter anderem Betriebs- und Privatumzüge, den Transport von Kunstgegenständen sowie internationale Umsiedlungen.

www.spedition-fuchs.at

Translate »
error: