Spedition Temmel testet E-Truck im schweren Verteilerverkehr

Mit ihrem Fokus auf die Umrüstung von Lkw über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht bringt der Entwickler und Hersteller e-troFit GmbH den ersten batterieelektrischen Lkw für den Verteilverkehr bis zu 26 Tonnen auf die Straße. In einer Kooperation mit der österreichischen Herbert Temmel GmbH Spedition und Logistik befindet sich der zehn Jahre alte umgerüstete Mercedes Actros MP3 seit wenigen Wochen in der Praxiserprobung.

Zur Verwendung kommt ein nach ISO 26262 entwickeltes Elektrifizierungs-Kit, das die höchsten Standards für funktionale Sicherheit der internationalen Automotive Industrie erfüllt. Den Eintritt in den Lkw-Markt plant das deutsche Start-up Unternehmen mit der Produktion weiterer Fahrzeuge für das erste Quartal 2022.

Das Pilotprojekt liefert wertvolle Informationen hinsichtlich der Nutzung und Zuverlässigkeit des Fahrzeugs in der Langzeiterprobung im realen Kundenbetrieb. Mit dem Vorserienfahrzeug mit Straßenzulassung können so die Auslegung im Kundeneinsatz validiert und wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung zur Kleinserie gewonnen werden.

Die Spedition Temmel gilt als einer der Innovationstreiber im Bereich alternative Antriebe. Ihr Fuhrpark umfasst rund 140 Fahrzeuge, mit denen im Schnitt pro Tag 60.000 Kilometer zurückgelegt werden – das bedeutet für das Unternehmen auch eine große Verantwortung für die Umwelt und den Klimaschutz.

„Da die technisch anfälligen Komponenten bei einer Umrüstung entfernt werden (Motor, Getriebe, Abgasregelung), war es für uns nur logisch, ein gebrauchtes Fahrzeug umzurüsten, sowohl finanziell als auch aus Klimaschutzgründen“, erläutert Temmel Geschäftsführer Mag. Martin Treffer. Allein die Nicht-Produktion eines weiteren Lkw-Chassis spare bereits 37 Tonnen CO2 ein.

„Mit e-troFit haben wir einen professionellen Partner gefunden, der als einziger Umrüster für unser Projekt in Frage gekommen ist. Aufgrund der etablierten Busumrüstung bestanden bereits Erfahrungen mit Mercedes Benz Fahrzeugen und gemeinsam mit den ausgewählten Partnern wie ZF konnte ein interessantes Konzept erstellt werden“, berichtet Martin Treffer weiter.

Die Rechnung der beiden Projektpartner geht mit dem bedarfsgerechten Konzept offenbar auf. „Erste Erfahrungen zeigen einen reibungslosen Betrieb des Fahrzeuges. Die Fahrer sind zufrieden und überrascht über die Durchzugsstärke des Motors sowie über die nahezu vollständige Geräuschlosigkeit“, lautet das erste Resümee.

„Aktuell setzen wir das Fahrzeug im Shuttle-Betrieb auf der Kurzstrecke ein – der ideale Einsatzbereich bei unserer Batteriekapazität von lediglich 120 kWh netto“, ergänzt Günther Bulla, Transportleiter und Prokurist bei Temmel, die positiven Ausführungen zum Projekt. Alternativ zu dieser kleinsten erhältlichen Batteriekapazität ist das elektrische Antriebssystem der e-troFit je nach Einsatzszenario auf 240, 300 oder sogar über 700 kWh netto nach oben skalierbar.

www.e-trofit.com; www.temmel.co.at

Translate »
error: