Tesla bekommt ein modernes Verteilzentrum für Österreich

Der amerikanische Elektroautohersteller Tesla baut seine Logistik in Deutschland aus und nimmt dieser Tage ein 22.000 m² großes Verteilzentrum in Giengen an der Brenz (Kreis Heidenheim) in Betrieb. Wie Giengens Oberbürgermeister Dieter Henle gegenüber den „Stuttgarter Nachrichten“ bestätigt, habe sich Tesla langfristig im neuen Gewerbepark an der Autobahn A7 eingemietet und will dort auf längere Sicht eine dreistellige Zahl von Arbeitsplätzen schaffen. Als langfristig wird ein Zeitraum von sieben bis zehn Jahren betrachtet.

In unmittelbarer Nähe zur A7 und der Bundesstraße B492 finde Tesla „eine perfekte Lage“ vor, sagt Henle. Das von den Investoren Garbe Industrial Real Estate und der Honold Logistik Gruppe erstellte Gebäude biete auch hinsichtlich der Sicherheitsstandards für die Lagerung und Verteilung von Bauteilen und Batterien beste Voraussetzungen. Von Giengen aus will Tesla Ersatzteile für den süddeutschen Raum und Österreich ausliefern.

Insgesamt sollen im Gewerbepark A7, der rund 30 km nordöstlich von Ulm liegt, 1.000 Arbeitsplätze entstehen. Bei Tesla handelt es sich im Anfangsstadium jedoch nur um eine zweistellige Zahl. Einer der Nachbarn des Elektroautoherstellers im Gewerbegebiet ist der ebenfalls amerikanische Onlinehändler Amazon. Er betreibt dort ein 5.400 m² großes Verteilzentrum für die Paketzustellung auf der „letzten Meile“.

www.tesla.com, www.honold.net; www.garbe-industrial.de; www.stuttgarter-zeitung.de

Translate »
error: