VTG AG veräußert ihre russische Gesellschaften

Die VTG AG hat sich im Zuge des Angriffskriegs auf die Ukraine und der als Reaktion darauf gegen Russland verhängten Sanktionen entschieden, ihre russischen Geschäftsaktivitäten einzustellen und die entsprechenden Gesellschaften zu veräußern.

„Dies betrifft sowohl die Waggonvermietung als auch die Projektlogistik in Russland. Die Aktivitäten der beiden Bereiche wurden von internationalen Investoren übernommen“, teilt das Unternehmen mit.

„Als VTG-Management verurteilen wir den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine nach wie vor aufs Schärfste. Deshalb haben wir entschieden, unsere russischen Geschäftsaktivitäten einzustellen und die entsprechenden VTG-Organisationseinheiten zu verkaufen“, so Oksana Janssen, Chief Operating Officer Eurasia & Far East, zur Entscheidung des Unternehmens.

Die VTG Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Hamburg ist ein weltweit agierendes Asset- und Logistikunternehmen mit Schwerpunkt Schiene. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen und Tankcontainern bietet der Konzern multimodale Logistikdienstleistungen und integrierte Digitallösungen an.

Zur Flotte des Unternehmens zählen rund 88.500 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen und Schiebewandwagen, sowie rund 5.000 Tankcontainer. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete VTG mit weltweit rund 2.150 Mitarbeitenden einen Umsatz von 1,22 Mrd. Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 472 Mio. Euro.

www.vtg.de

Translate »
error: