VTG AG: Verkauf der Anteilsmehrheit ist besiegelt

Morgan Stanley Infrastructure Partners (MSIP) und die Joachim Herz Stiftung (JHS) verkaufen ihre Anteile an der VTG Aktiengesellschaft (VTG) an ein von Global Infrastructure Partners (GIP) und einer 100%igen Tochtergesellschaft der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) verwaltetes Fondskonsortium erzielt haben.

Die Kaufvereinbarung bewertet VTG mit einem Unternehmenswert circa 7 Mrd. Euro. Veräußert werden Anteile in Höhe von 72,5 Prozent. OMERS wird die indirekten Anteile von 27,5 Prozent behalten. Darauf haben sich die an der Transaktion beteiligten Parteien verständigt.

Die VTG Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Hamburg ist ein international agierendes Waggonvermietungs- und Schienenlogistikunternehmen mit aktuell rund 88.500 Eisenbahngüterwagen, der größten privaten Flotte in Europa. Zu der Flotte zählen überwiegend Tank-, Intermodal-, Standard- und Schiebewandwagen sowie rund 5.000 Tankcontainer.

Durch das diversifizierte Leistungsportfolio bietet VTG ihren Kunden eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport von Gütern und entwickelt individuell maßgeschneiderte Logistiklösungen über alle Branchen hinweg. Nach mehreren Transformationsinitiativen und einer Neuausrichtung steht das Unternehmen nun vor dem nächsten Kapitel der Wachstumsgeschichte.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt den üblichen staatlichen Genehmigungen und Abschlussbedingungen. MSIP wurde im Rahmen der Transaktion in finanziellen Aspekten von Goldman Sachs und Crédit Agricole Corporate & Investment Bank und in rechtlichen Fragen von Sullivan & Cromwell und White & Case beraten. Lazard und Flick Gocke Schaumburg haben die JHS jeweils für finanzielle und rechtliche Aspekte begleitet.

www.vtg.de; www.joachim-herz-stiftung.de

Translate »
error: