Weiter Bedarf für starkes Luftverkehrsdrehkreuz Wien

Die gestern vorgestellte repräsentative Managementbefragung des Österreichischen Infrastrukturreports 2023 dokumentiert klare Anforderungen an die heimische Luftfahrtpolitik: Für die Zukunft wünschen sich 80 Prozent der heimischen Entscheidungsträger aus der Wirtschaft, dass die Luftfahrt bis 2050 klimaneutral werden soll.

70 Prozent fordern, dass die Rolle des Flughafens Wien als Luftverkehrsdrehkreuz gesichert und ausgebaut werden soll, wobei insgesamt 48 Prozent den Bau der dritten Piste einmahnen. 57 Prozent erwarten, dass die Kapazitäten der heimischen Flughäfen erhöht und multimodale Anbindungen verbessert werden sollen.

„Der gezielte Ausbau von Infrastrukturen in Österreich ist eine wichtige Voraussetzung für Wachstum und Wohlstand, aber auch für gesteigerte Produktivität und neue Arbeitsplätze. Daher muss die Weiterentwicklung gerade der Verkehrsinfrastruktur eine wichtige politische Priorität sein. Gerade für ein so stark von Export- und Tourismus abhängiges Land wie Österreich spielen ausreichende Flugverbindungen eine zentrale Rolle“, appelliert Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Auch die künftig notwendige Diversifizierung der Energie- und Rohstoffquellen erfordere vermehrte Kontakte mit bisher vernachlässigten Regionen und daher den Ausbau von zusätzlichen Direktverbindungen auf der Langstrecke. Das zu versäumen, würde bedeuten, den Ast abzusägen, auf dem Versorgungssicherheit, Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Land sitzen, warnt der Top-Manager.

www.infrastrukturreport.at; www.viennaairport.com

Quelle: OEVZ

Translate »
error: