Zweiter „Phoenix“ E von Goldhofer am Fraport

Der batterieelektrisch betriebene stangenlose Flugzeugschlepper „Phoenix“ E von Goldhofer befindet sich seit Jänner 2022 im Einsatz auf dem Flughafen Frankfurt. In den ersten neun Monaten wurden mehr als 4.000 emissionsfreie Pushbacks und Wartungsschlepps durchgeführt und dabei über 25.000 Kilometer Wegstrecke zurückgelegt.

Nach dem erfolgreichen Einsatz des ersten „Phoenix“ E wird nun ein zweites, baugleiches Modell in Betrieb genommen, und man überlegt bereits weitere Fahrzeuge anzuschaffen. „Die bisherigen Zahlen übertreffen die geplanten Erwartungen und haben uns im emissionsfreien Ground Handling einen gewaltigen Schritt nach vorne katapultiert“, sagt Peter Unger, Geschäftsführer bei Lufthansa LEOS.

Der „Phoenix“ E führt bis zu 26 Schleppaufträge in drei Schichten pro Tag zuverlässig durch. Möglich macht das die von Goldhofer eingesetzte „IonMaster“ Technologie, ein leistungsstarkes Elektro-Antriebskonzept mit 700 V Lithium-Ionen-Batterietechnologie von Borg Warner/Akasol.

Zudem sorgt das bei der „IonMaster“ Technologie zum Einsatz kommende Thermo Management System für eine gleichbleibende Batterietemperatur. Dies führt zu einer Reichweitenverlängerung um bis zu 25 Prozent und damit auch zu einer längeren Lebensdauer der Batterie. „Parallel bauen wir unsere Ladeinfrastruktur weiter aus, um unsere weiteren E-Schlepper auch effizient einsetzen zu können“, berichtet Peter Unger.

Der „Phoenix“ E ist in der Lage, die gesamte Bandbreite an Flugzeugen bis zu einem maximalen Abfluggewicht (MTOW) von 352 Tonnen (Boeing B777 / Airbus A350) abzufertigen. Somit deckt er circa 70 Prozent der am Markt befindlichen Passagier- und Frachtflugzeugtypen ab. Dabei ist es Goldhofer gelungen, die batterieelektrische Ausführung mit denselben Leistungsmerkmalen wie den dieselbetriebenen Vorgänger zu entwickeln.

www.goldhofer.com

Translate »
error: